Gesetzliche Grenze des Beihilfewertes

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Beschluss der Bundesregierung vom 28.10.2020 wurden die coronabedingten Einschränkungen verstärkt. Für bestimmte Branchen und Unternehmen führt diese Entscheidung zu erneuten temporären Schließungen. Vielleicht sind auch Sie und Ihr Unternehmen von den beschlossenen Auswirkungen betroffen. Die Bundesregierung hat zugesichert, schnelle und umfangreiche Liquidität zur Verfügung zu stellen. Zum aktuellen Zeitpunkt ist jedoch leider noch nicht klar, wie die außerordentlichen Wirtschaftshilfen genau aussehen werden.

Wir als Sparkasse KölnBonn nehmen die aktuelle Entwicklung zum Anlass, um Sie über einen wichtigen Aspekt bei der Inanspruchnahme weiterer Fördergelder zu informieren: den Subventionswert (Beihilfewert).

Die „Bundesregelung Kleinbeihilfen 2020“ zur Unterstützung der Unternehmen in der Coronakrise sieht die Gewährung von Beihilfen in Form von Direktzuschüssen, rückzahlbaren Vorschüssen und Steuer- oder Zahlungsvorteilen vor, ebenso wie Beihilfen in Form von zinsvergünstigten Darlehen, Bürgschaften und Beteiligungskapital.

Sofern Sie von verschiedenen Stellen Unterstützung zur Sicherung des coronabedingten Liquiditätsengpasses erhalten haben, darf bei Addition aller Beihilfewerte, die Obergrenze von 800.000 EUR je Unternehmen (für einzelne Branchen gelten besondere Regelungen) nicht überschritten werden (Stand 30.10.2020).


Unsere Bitte: Bevor Sie weitere finanzielle Hilfen beantragen empfehlen wir vorher zu prüfen, ob und in welcher Höhe diese beihilferelevant sind.  Halten Sie ggf. Rücksprache mit Ihrem Steuerberater, damit Sie nicht versehentlich die gesetzliche Grenze überschreiten.

Freundliche Grüße

Ihre Sparkasse KölnBonn

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.